behr SE II, SE Multi

  • Überblick
  • Technische Daten
  • Vorteile
  • Einsatzgebiete
  • Download

Die manuelle Probenvorbereitung der Säulenmethode

Einzelsäulen-Apparatur SE 2

  • Die Säulenadsorptionseinheit behr SE II vereint in serieller vertikaler Anordnung das Probengefäß, die beiden Adsorptionssäulen und den Sammelzylinder. Dieser Aufbau vermeidet Schlauchverbindungen
  • Ein manuell einstellbarer Druckregler (0 ... 4 bar) gestattet die Regelung der Flußrate und damit der Verweildauer des Probenwassers in den Aktivkohlesäulen
  • Ein Vorfilter hält die Schwebstoffe aus der Wasserprobe zurück. Das verhindert einerseits Verstopfungen der Aktivkohlesäulen.
  • Zusätzlich garantiert es die Erfassung der Halogenkohlenwasserstoffe, die an der Oberfläche der Feststoffe haften, durch gemeinsame Verbrennung des Filterkuchens und der angereicherten Aktivkohle aus der ersten Säule

Dreisäulenapparatur SE-Multi

  • Die einfache und kostengünstige Probenvorbereitung für Wasserproben mit geringem Partikelgehalt
  • bis zu drei Proben gleichzeitig
  • kein Stromanschluss nötig
  • Proben werden mit Inertgas durch den Filter gedrückt
  • einfache Handhabung
  • keine Kontamination durch Laborluft

Einfache Dreifachsäuleneinheit SE-Multi

  • Mit der kostengünstigen, manuellen SE-Multi können 3 Proben gleichzeitig vorbereitet werden. Die Probe wird mit Hilfe eines Gases, z.B. Stickstoff oder Sauerstoff langsam über die Säulen gedrückt
  • Einfach zu handhaben
  • Kostengünstig
  • Keine Kontamination durch die Laborluft
  • Parallele Vorbereitung von 3 Proben
  • Für Proben mit geringer Partikelbelastung

Artikel

Art.-Nr.

SE 2

AOX – Bestimmung nach dem Säulen-Adsorptionsverfahren, mit 2 hintereinander geschalteten Glassäulen inklusive 100 gepackte Minisäulen

B00218553

SE Multi

Säulenadsorptionseinheit für die AOX-Bestimmung für 3 Probenplätze

B00218584