behr E 1, E 4, E 6

  • Überblick
  • Technische Daten
  • Vorteile
  • Einsatzgebiete
  • Download

Heißextraktion nach Randall - die schnellere Extraktion

Manuelle Apparaturen für die Heißextraktion nach Randall, die um ein Mehrfaches schneller
als die herkömmliche Soxhlet-Extraktion ist, sind inkl. einem Satz Extraktionshülsen, 100 ml, erhältlich.

  • Optimale Sicherheit durch verschraubte Extraktionseinheiten

Mehrplatz-Extraktionseinheiten:

  • Jede Extraktionshülse mit Probe einzeln beweglich
  • Der Anwender kann alle Extraktionseinheiten mit einem Hebel gemeinsam in die Heizmulden absenken bzw. hochfahren
  • Jede Heizstelle mit separater Temperaturregelung

Auskochen

Während des ersten Schritts befindet sich die Extraktionshülse mit der Probe im Gefäß mit dem siedenden Extraktionsmittel,   so wie ein Teebeutel in einer Tasse mit heißem Wasser. Die Substanz, die extrahiert werden soll, geht zum großen Teil schon bei diesem Schritt in die Lösung und verteilt sich im Lösungsmittel.

Der obere Teil der Apparatur wirkt einfach als Rückflusskühler; das Kondensat tropft in die Extraktionshülse und hilft mit, die Substanz in die Lösung zu bringen.

Spülen

Im zweiten Schritt wird die Extraktionshülse aus dem Sumpf hochgezogen. Ihr haftet jetzt noch Extrakt an; und vielleicht befindet sich auch noch Substanz in der Probe, die sich noch nicht gelöst hat. Das Kondensat aus dem Kühler spült den anhaftenden Extrakt aus und bringt nach und nach auch die bisher ungelösten Anteile in Lösung.

Wenn man den gelösten Extrakt weiterverarbeiten möchte, ist die Extraktion damit zu Ende. Im anderen Fall zieht man im dritten Schritt das Lösungsmittel ab.

Eindampfen

Zum Eindampfen schließt man den Rücklaufhahn am Kühler, das Kondensat sammelt sich im unteren Teil des Kühlers; man kann es für die nächste Extraktion wiederverwenden. Dank der kurzen Wege in der Apparatur, lässt sich die Probe fast bis zur Trockene eindampfen.

Vorteile des Heißextraktions-Verfahrens sind

  • eine kompakte Apparatur mit kurzen Wegen
  • geringer Bedarf an Lösungsmittel
  • kurze Extraktionsdauer - typischerweise etwa eine Stunde.

Aufgrund der kurzen Extraktionsdauer ist die Heißextraktion auch schonend für den Extrakt.
Mittlerweile gibt es zunehmend auch genormte Analysenverfahren, die die Heißextraktion verwenden.

Bis zu 40% - 70% schneller als die klassische Soxhlet Methode (abhängig von dem Probenmaterial)

  Inhalt Dateigröße zuletzt aktualisiert
PDF-Download Broschüre Extraktion 4,3 MB 30.01.2017

 

Artikel

Art.-Nr.

E 1

Ein Probenplatz
B00218450

E 4

Vier individuell regelbare Probenplätze
B00218451

E 6

Sechs individuell regelbare Probenplätze
B00218452

Zubehör

EX 75 HS

Extraktionshülsen passend für die Reaktionsgefäße EB 75
B00600441

EB 75

Reaktionsgefäß
B00231976

RIP 475

für 4 Reaktionsgefäße
B00602351
Randall Ständer*

RIP 675

für 6 Reaktionsgefäße
B00602352
Randall Ständer*

RIP 4

für 4 Extraktionshülsen bis ø 38 mm
B00602349
Soxhlet Ständer*

RIP 6

für 6 Extraktionshülsen bis ø 38 mm
B00602350
Soxhlet Ständer*

SIST 100

Siedesteine, 100 g

B00217914